Studienbeitrag

An öffentlichen österreichischen Universitäten besteht seit Sommersemester 2013, aufgrund einer Novellierung des Universitätsgesetzes, Studienbeitragspflicht. Jedoch sind manche Studierende generell oder befristet vom Studienbeitrag befreit.

Wichtig: Der ÖH-Beitrag ist nicht Teil des Studienbeitrages und muss von allen Studierenden jedes Semester eingezahlt werden!

Wie hoch ist der vorgeschriebene Studienbeitrag?

  • Für österreichische StaatsbürgerInnen, EU- bzw. EWR-BürgerInnen (außerhalb der Mindeststudiendauer): 363,36 EUR pro Semester (Stand: 1.3.2018)
  • Für Drittstaatenangehörige: 726,72 EUR pro Semester (Stand: 1.3.2018)
  • Für außerordentliche Studierende: 363,36 EUR (Stand: 1.3.2018)

Achtung: In der Nachfrist (im WS: 6. September bis 30. November; im SS: 6. Februar bis 30. April) erhöht sich der einfache Studienbeitrag um 10 Prozent. Der doppelte Studienbeitrag sowie der ÖH-Beitrag erhöhen sich in der Nachfrist nicht.

Wer muss keinen Studienbeitrag bezahlen?

Befristete Befreiung:
Ordentliche Studierende (aus Österreich, der EU, EWR-Staaten, der Schweiz, Asylberechtigte, Drittstaatsangehörige mit Daueraufenthalt EG bzw. EU, Studierende mit den Aufenthaltstiteln: Rot-Weiß-Rot-Karte-Plus, Familienangehöriger und Aufenthaltskarte sowie unter bestimmten Umständen türkische Staatsangehörige) sind, wenn sie die vorgesehene Studienzeit um nicht mehr als zwei Semester überschritten haben, vom Studienbeitrag befreit und haben somit nur den ÖH-Beitrag zu entrichten.

Beitragsfreie Semester:

  • Bachelorstudium: Vorgesehene Regelstudienzeit + 2 Semester
  • Masterstudium: Vorgesehene Regelstudienzeit + 2 Semester
  • Diplomstudium: Vorgesehene Regelstudienzeit pro Abschnitt + jeweils 2 Semester

Achtung: Die genannten Aufenthaltstitel sind dem Zulassungsservice der JKU Linz innerhalb der Zulassungsfrist vorzulegen!

Generelle Befreiung:
Außerdem gibt es Regelungen, denen zufolge man immer vom Studienbeitrag (unabhängig von der vorgesehenen Studienzeit) befreit ist:

So sind ordentliche Studierende, die StaatsbürgerInnen eines Landes der Anlage 3 §3a der Studienbeitragsverordnung 2004 sind, generell vom Studienbeitrag befreit. Zu diesen Ländern zählen unter anderem: Afghanistan, Haiti, Nepal, Somalia, Tansania oder auch Uganda.

Drittstaatsangehörige:
Ordentliche Studierende aus Drittstaaten (auf die keiner der genannten befristeten oder generellen Befreiungsgründe zutrifft) müssen ab dem ersten Semester den doppelten Studienbeitrag zahlen. Jedoch kann dieser unter bestimmten Voraussetzungen um die Hälfte reduziert werden (z.B. bei AsylwerberInnen mit einer Aufenthaltsberechtigungskarte gemäß §51 AsylG 2005 bzw. Verfahrenskarte gemäß §50 AsylG 2005). Ein zusätzlicher Erlass des Studienbeitrages ist für diese Studierenden aber nicht mehr möglich.

Wer kann einen Antrag auf Erlass bzw. Rückzahlung stellen?

Bist du ordentlicher Studierender und hast die beitragsfreie Zeit überschritten, kannst du, wenn entsprechende Gründe vorliegen, um Erlass bzw. Rückzahlung des Studienbeitrags ansuchen.

Wichtig: Ein in der Vergangenheit aufgetretener Erlassgrund, kann nicht im Nachhinein geltend gemacht werden. Um Rückzahlung des Studienbeitrages kann daher also nur angesucht werden, wenn die Nachweise für einen Erlassgrund nicht innerhalb der Erlassfrist vorgelegt werden konnten und deshalb der Studienbeitrag einbezahlt wurde. Von dieser Regelung sind nur Zeiten des Zivil- oder Präsenzdienstes ausgenommen.

Gesetzliche Erlassgründe:

  • Krankheit: Hinderung an der Fortführung des Studiums für mehr als zwei Monate im Semester
  • Schwangerschaft: Hinderung an der Fortführung des Studiums für mehr als zwei Monate im Semester
  • Kinderbetreuung: Überwiegende Betreuung der im Haushalt lebenden Kinder bis zum Schuleintritt bzw. 7. Lebensjahr
  • Erwerbstätigkeit: Nachweis des Einkommens von mindestens 5.959,80 EUR im Kalenderjahr 2017 (Stand: 1.3.2018)
  • Behinderung: Behinderungsgrad von mindestens 50 Prozent
  • Präsenz- und Zivildienst: Bestätigung des Militärkommandos bzw. der Zivildienstagentur
  • Studienbeihilfe: Bezug im vorangegangenen oder im laufendem Semester
  • Mobilitätsprogramm: nachweisliche Absolvierung eines transnationalen EU-, staatlichen oder universitären Mobilitätsprogrammes
  • Gegenseitiger Erlass: Wenn ein Partnerschaftsabkommen der JKU Linz mit der zuletzt besuchten Universität des ausländischen Studierenden besteht, die den gegenseitigen Erlass des Studienbeitrags enthält.

Die JKU erlässt außerdem folgenden Studierendengruppen unter gewissen Voraussetzungen den Studienbeitrag:

  • "SchülerInnen an den Unis"
  • ÖH-FunktionärInnen
  • BesucherInnen von Lehrgängen der Studienberechtigungsprüfung
  • MORE-Studierenden

Von der Möglichkeit des Erlass- bzw. der Rückzahlung des Studienbeitrages sind folgende Studierendengruppen ausgenommen:

  • Studierende mit dem Aufenthaltstitel: "Aufenthaltsbewilligung Studierender"
  • ordentliche Studierende aus Drittstaaten die der Personengruppenverordnung unterliegen aber nach § 91 Abs. 1 UG 2002 nicht gleichgestellt sind
  • ordentliche Studierende die nicht der Personengruppenverordnung unterliegen aber einen anderen Aufenthaltstitel als "Aufenthaltsbewilligung Studierender" haben

Was muss ich tun, um den Studienbeitrag erlassen/rückerstattet zu bekommen?

Erlass:
Für den Erlass des Studienbeitrags musst du einen Antrag auf Erlass innerhalb der festgelegten Frist im Zulassungsservice der JKU einbringen. Die Frist endet im Wintersemester am 31. Oktober, im Sommersemester am 31. März! (Stand: 1.3.2018)

Rückzahlung (nachträglicher Erlass):
Kannst du die Nachweise für einen Erlassgrund nicht rechtzeitig innerhalb der oben genannten Frist einreichen und hast deswegen den Studienbeitrag für das aktuelle Semester bereits eingezahlt, gibt es die Möglichkeit einen Antrag auf Rückzahlung des Studienbeitrages zu stellen. Für den Antrag auf Rückzahlung gilt folgende Frist: Im Wintersemester bis 31. März und im Sommersemester bis 30. September (Stand: 1.3.2018). Wird deinem Antrag auf Rückzahlung des Studienbeitrages von Seiten der JKU stattgegeben, bekommst du den Studienbeitrag zur Gänze rückerstattet.

Was passiert, wenn ich zu mehreren Studien zugelassen bin?

Der Zeitraum der Befreiung wird in jedem Studium einzeln berechnet. Überschreitest du die beitragsfreie Zeit in einem deiner Studien, musst du den Studienbeitrag bezahlen. Dabei spielt es keine Rolle, welches Studium dein Haupt- oder Nebenstudium ist. Es ist an jener Universität einzubezahlen, an der die höhere Vorschreibung besteht. An der Universität/den Universitäten, an denen nicht einbezahlt wurde, ist innerhalb der Zulassungs- und Meldefrist ein Studienblatt derjenigen Universität vorzulegen, an der der Studienbeitrag einbezahlt wurde.

Wichtig: Wird die Fortsetzungsmeldung durch Einzahlung bzw. durch Vorlage des Studienblattes nicht rechtzeitig nachgewiesen, wirst du vom Studium abgemeldet.

Von beitragspflichtigen Studien kannst du dich persönlich oder per E-Mail beim Zulassungsservice abmelden. Beachte aber, dass du bei einer Neuaufnahme nur mehr in den aktuell geltenden Studienplan (und daher eventuell in einen neuen Studienplan) einsteigen kannst!

Bis wann muss ich den Studienbeitrag einzahlen?

Informationen zu deinem Studienbeitrag findest du im KUSSS-System unter dem Menüpunkt „Studienbeitrag“. Neben der Höhe des Studienbeitrages, findest du dort auch sämtliche Informationen und Daten zur Durchführung der Zahlung.

Bist du beitragspflichtig, musst du den Studienbeitrag innerhalb der Zulassungs- und Meldefrist (im WS bis 5. September, im SS bis 5. Februar) bzw. innerhalb der Nachfrist (im WS bis 30. November, SS bis 30. April) einbezahlen. In der Nachfrist erhöht sich der Betrag um 10 Prozent (außer für außerordentliche Studierende und Studierende die den doppelten Studienbeitrag zahlen müssen). Zahlst du den Studienbeitrag nicht fristgerecht ein, wirst du automatisch vom Studium abgemeldet!

Achtung: Unabhängig vom Studienbeitrag ist der ÖH-Beitrag immer einzuzahlen!

Welche Regelungen gelten für außerordentliche Studierende?

Außerordentliche Studierende sind zum Besuch einzelner Lehrveranstaltungen oder zu einem Universitätslehrgang an der JKU zugelassen. Unabhängig von der Staatsangehörigkeit haben außerordentliche Studierende, die zu einzelnen Lehrveranstaltungen an der JKU zugelassen sind, ab dem ersten Semester der Zulassung einen Studienbeitrag in der Höhe von 363,36 EUR pro Semester zu entrichten. Außerordentliche Studierende, die zu einem Universitätslehrgang zugelassen sind, sind vom Studienbeitrag befreit und bezahlen den Lehrgangsbeitrag und jedes Semester den ÖH-Beitrag.

Darüber hinaus sind folgende außerordentliche Studierendengruppen unter bestimmten Voraussetzungen vom Studienbeitrag befreit:

  • SchülerInnen des Programms "SchülerInnen an die Unis"
  • "MORE-Studierende"
  • Studierende mit Behinderungen
  • StudienbeihilfenbezieherInnen
  • ÖH-FunktionärInnen

 

Wichtig: Alle Informationen zum Studienbeitrag entsprechen dem Informationsstand der JKU von März 2018. Es können sich jedoch immer wieder kleine Änderungen von Seiten der JKU ergeben. Falls ihr also spezielle Fragen zum Studienbeitrag habt, wendet euch an uns oder direkt an das Zulassungsservice der JKU Linz.

Kontakt:
Zulassungsservice

Adresse: Altenbergerstraße 69, 4040 Linz
Standort: Bankengebäude, 1. Stock
Telefon: + 43 (0) 732/ 2468 3272
E-Mail: studienbeitrag@jku.at
Website: www.jku.at

Stand: März 2018