STV Sozialwirtschaft (5 Stimmen)

 

WALCH Michaela Sophia

Alter: 23

Liste VSStÖ, IKS & Unabhängige

Im Wintersemester haben wir fast alle Kurse des Instituts für Gesellschafts- und Sozialpolitik durch euch Studierende evaluieren lassen. Nun liegt es an uns, die aufgezeigten Schwachstellen zu mini-mieren. Durch intensive Gespräche mit den Lehrenden am Institut sollen sich die Lehrveranstaltungen verbessern. Denn wir sollen die beste Ausbildung erhalten. Ich kandidiere gemeinsam mit Lisa Höller, Anna Wiespointner, Eva-Maria Holzleitner und Katrin Walch und gemeinsam wollen wir in den nächsten zwei Jahren folgende Projekte umsetzen: mehr MUSSS-Kurse, besseres Kursangebot im Master, eine echte Kurs-Evaluierung, Anforderungen der IKs angleichen und weiterhin durch Exkursionen über den Tellerrand blicken.

 

 

 

BLODERER Katharina

Alter: 26

ÖSU - Deine unabhängige Fachschaft

Das Bachelor- und Masterstudium Sozialwirtschaft ist geprägt von Anwesenheitspflichten. Aufgrund der hohen Anzahl von berufstätigen Studierenden muss man sich dafür einsetzten dass jene Kurse auch ohne Anwesenheit absolvierbar sind. Das trägt maßgeblich zur Vereinbarkeit von Studium und Beruf bei. Weiters fordern die ÖSU und ich eine Anerkennung von Berufspraktika und ehrenamtlichen Arbeiten als freie LVA. Dies haben wir bereits 2009 für die Sanitäterausbildung (4ECTS) umsetzen können. Nun fordern wir die Ausweitung auf weitere ehrenamtliche Arbeiten, wie zum Beispiel Feuerwehr, Bergrettung, ect. Mehrmonatige Berufspraktika, die einem die praktische Anwendung von den auf der Uni erlernten theoretischen Fähigkeiten näher bringen, sollen künftig als „freie LVAs“ anrechenbar sein. Um dies umsetzten zu können, bitte ich dich um DEINE Stimme bei der ÖH Wahl 2015 für Melanie Brösenhuber, Tanja Endemann, Gloria Schoissengeier und mich.

 

 

 

 

 

BRÖSENHUBER Melanie

Alter: 23

ÖSU - Deine unabhängige Fachschaft

Mein Name ist Melanie Brösenhuber und ich werde mich für faire Prüfungsbedingungen einsetzen. Zum einen fordere ich, dass wir Studierende die Möglichkeit bekommen aus mehreren Prüfungsterminen zu wählen, weil es unzumutbar ist, dass alle Prüfungen am Ende des Semesters konzentriert sind. Hier muss es Wahlmöglichkeiten geben, sodass wir zum einen in Hinblick auf Berufstätige und Vollzeitstudierende eine Brücke schließen und jeder zu seinen Prüfungen erscheinen kann und zum anderen unsere Selbstständigkeit und Zeitmanagement hervorheben, denn oftmals fallen wir nicht durch, weil wir kein Interesse haben, sondern weil die unterschiedlichen Themenbereiche und Prüfungen zu erlernen innerhalb kürzester Zeit nicht zu bewältigen ist. Wenn du das auch als unfair erachtest und möchtest, dass ich mich gemeinsam mit Katharina Bloderer, Tanja Endemann und Gloria Schoissengeier für faire Prüfungsbedingungen einsetze, würde ich mich über DEINE Stimme bei der ÖH- Wahl 2015 freuen.

 

 

 

 

ENDEMANN Tanja

Alter: 22

ÖSU - Deine unabhängige Fachschaft

Auch im Studium der Sozialwirtschaft muss es möglich sein, Kurse online zu absolvieren. Bei vielen Wiwi Kursen hat man schon die Möglichkeit sich über MUSSS-Kurse den Stoff im Eigenstudium beizubringen. Ich fordere daher die multimediale Aufbereitung von Gespol- und Soziologiekursen. Um das umzusetzen, bitte ich dich um DEINE Stimme bei der ÖH Wahl 2015 für Katharina Bloderer, Gloria Schoissengeier, Melanie Brösenhuber und mich.

 

 

 

 

HEIDEL Katharina

Alter: 23

AG - AktionsGemeinschaft Linz

Ich studiere im 5. Semester Sozialwirtschaft und seit meinem 2. Semester bin ich Mitglied im ÖH-SozWi-Team. Gerade zu Beginn aber auch während des Studiums ist eine starke Vertretung von großer Bedeutung. Angefangen von Beratungen bis hin zu Broschüren und weiterem Service möchte ich mich in diesem Bereich für dich einsetzen. Um fixer Bestandteil der ÖH-SozWi zu werden und meine Pläne umsetzen zu können, kandidiere ich bei der diesjährigen ÖH-Wahl und würde mich sehr über deine Stimme freuen!

 

 

 

 

HÖLLER Lisa

Alter: 24

Liste VSStÖ, IKS & Unabhängige

Am Montag für zwei Stunden auf die Uni, am Dienstag und Mittwoch genauso. Die Masterkurse vom Gespol-Institut können auch besser geplant werden und am selben Tag angeboten werden. Wir setzen uns in den nächsten zwei Jahren für eine bessere Planung der Kurse am Institut für Gesellschaft- und Sozialpolitik ein. Ich kandidiere gemeinsam mit Michaela Walch, Anna Wiespointner, Eva-Maria Holzleitner und Katrin Walch und gemeinsam wollen wir in den nächsten zwei Jahren folgende Projekte umsetzen: mehr MUSSS-Kurse, besseres Kursangebot im Master, eine echte Kurs-Evaluierung, Anforderungen der IKs angleichen und weiterhin durch Exkursionen über den Tellerrand blicken.

 

 

 

 

HOLZLEITNER Eva-Maria

Alter: 22

Liste VSStÖ, IKS & Unabhängige

Das Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik bietet keine MUSSS-Kurse an. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass in den nächsten zwei Jahren dort regelmäßig MUSSS-Kurse angeboten werden, sei es nun in Intensivkursen oder in Kursen. Denn das Studium muss sich an die geänderten Rahmenbedingungen, wie etwa vermehrte Berufstätigkeit, anpassen. Ich kandidiere gemeinsam mit Michaela Walch, Anna Wiespointner, Lisa Höller und Katrin Walch und gemeinsam wollen wir in den nächsten zwei Jahren folgende Projekte umsetzen: mehr MUSSS-Kurse, besseres Kursangebot im Master, eine echte Kurs-Evaluierung, Anforderungen der IKs angleichen und weiterhin durch Exkursionen über den Tellerrand blicken.

 

 

 

MANDARA Armin

Alter: 23

JUNOS - Junge liberale Studierende

Studienvertretung einzubringen. Da Sozialwirtschaft ein sehr breitgefächertes Studium ist, muss man sich als Studienvertreter auf verschiedenen Ebenen für die Studierenden einsetzen. Diese Verantwortung nehme ich gerne auf mich und lege dabei viel Wert auf eine gute Zusammenarbeit innerhalb der Studienvertretung. Als Studienvertreter möchte ich mich für mehr Wahlfreiheit und Mitbestimmung für Studenten einsetzen. Es soll mehr freie Lehrveranstaltungen geben, damit ihr euch mehr zusätzliche Kompetenzen aneignen könnt. Weiters sollt ihr bei der Verwendung der ÖH-Beiträge mitentscheiden können und mitbestimmen, welche Projekte von der Studienvertretung umgesetzt werden sollen. Dafür soll Liquid Democracy an der JKU eingeführt werden, womit jeder online seine Ideen einbringen kann.

 

 

 

MAUREDER Laura

Alter: 23

AG - AktionsGemeinschaft Linz

Im Laufe meines Studiums konnte ich bereits des Öfteren von den Sommerkursen profitieren. Leider sinkt die Auswahlmöglichkeit der Sommerkurse mit fortgeschrittenem Studienverlauf, da zumeist nur Kurse aus den ersten Semestern angeboten werden. Um einen Ausbau der Sommerkurse vorantreiben zu können, kandidieren wir für die ÖH-SozWi.

 

 

 

MAUREDER Barbara

Alter: 25

AG - AktionsGemeinschaft Linz

Den meisten SozWi-Studierenden wird es ähnlich gehen wie mir – am Ende des Semesters häufen sich die Prüfungstermine und man hetzt von einer Klausur zur nächsten. Dank der AG durfte ich bereits davon profitieren, während meines Bachelorstudiums Masterkurse machen zu können. Damit künftig aber auch eine bessere Verteilung der Prüfungstermine möglich ist und diese Forderung umgesetzt werden kann, kandidieren wir für die ÖH-SozWi

 

 

 

OBROVSKY Michael

Alter: 24

AG - AktionsGemeinschaft Linz

Das SozWi-Studium ist sehr interessant und abwechslungsreich gestaltet. Die größte Hürde liegt hier zumeist in den (Zusatz-)Voraussetzungen für den WiWi-Schwerpunkt: wenn man sie nicht hat, kann man nicht mit dem Schwerpunkt beginnen. Eine unserer wichtigsten Forderungen ist daher die Kürzung der Voraussetzungsketten. Erste Erfolge konnten hier kürzlich bereits in Marketing, Management Accounting und betrieblicher Finanzwirtschaft verzeichnet werden, wo die Voraussetzungen bereits reduziert wurden. Um dies auch in weiteren Schwerpunkten umsetzen zu können, kandidieren wir für die ÖH SozWi.

 

 

 

 

REITINGER Bernadette

Alter: 24

AG - AktionsGemeinschaft Linz

Die Bewertung der Kurse mit ECTS-Punkten sollte eigentlich eine faire Bewertung aller LVAs gewährleisten und einen Überblick über den Lernaufwand für den jeweiligen Kurs geben. Leider entsprechen die verteilten ECTS oft nicht dem tatsächlichen Aufwand der LVA. Um die derzeitige Situation zu verbessen und eine faire ECTS-Verteilung zu erreichen, kandidieren wir für die ÖH-SozWi.

 

 

 

SCHOISSENGEIER Gloria Kamilla

Alter: 23

ÖSU - Deine unabhängige Fachschaft

Durch die Vielseitigkeit des Bachelorstudiums Sozialwirtschaft hat man danach die Möglichkeit zwischen vielen verschiedenen Masterstudiengängen zu wählen. Wenn man sich jedoch nicht gerade für das Masterstudium Sozialwirtschaft entscheidet, muss man noch einige Zusatzvoraussetzungen erfüllen um bestimmte Masterstudiengänge beginnen zu können. (z.B. General Management). Das Problem hierbei ist, dass oft bis zum Beginn des Masters nicht klar ist, welche Kurse das genau sind und man so wertvolle Zeit verlieren kann. Wüsste man schon im Vorhinein was für bestimmte Studien benötigt wird, könnte man diese Kurse schon im Bachelorstudium einbauen (z.B. als freie LVA). Ich möchte mich daher mit meinen Kollegen Tanja Endemann, Katharina Bloderer und Melanie Brösenhuber für klarere Voraussetzungen für den Master einsetzen, darum bitte ich dich um DEINE Stimme bei der ÖH-Wahl 2015.

 

 

 

 

TICHLER Wolfgang

Alter: 24

JUNOS - Junge liberale Studierende

Aufgrund meiner großen Erfahrung in der Studienrichtung Sozialwirtschaft, bin ich der richtige Mann, um meinen Kollegen bei Fragen weiterzuhelfen.  Ich möchte in der Studienvertretung ein gutes Arbeitsklima aufbauen und für gute Kommunikation unter uns allen zu sorgen. Ich möchte mich für mehr Wahlfreiheit innerhalb des Studiums einsetzen, damit jeder sein Studium flexibel gestalten kann. Es soll mehr freie Lehrveranstaltungen und mehr Online-Kurse geben, damit man das Studium besser mit Beruf, Familie und Freizeit vereinbaren kann.

 

 

 

WALCH Katrin Anna

Alter: 25

Liste VSStÖ, IKS & Unabhängige

Einmal zu den Vereinten Nationen, ins Parlament nach Wien oder zu Betrieben mit einem interessanten Business-Konzept. Diese Exkursionen haben wir als ÖH Sozialwirtschaft in den letzten Jahren bereits angeboten und wollen auch in den nächsten zwei Jahren nicht darauf verzichten. Wir wollen durch thematisch passende Exkursionen über den Tellerrand blicken. Ich kandidiere gemeinsam mit Lisa Höller, Michaela Walch, Eva-Maria Holzleitner und Anna Wiespontner und gemeinsam wollen wir in den nächsten zwei Jahren folgende Projekte umsetzen: mehr MUSSS-Kurse, besseres Kursangebot im Master, eine echte Kurs-Evaluierung, Anforderungen der IKs angleichen und weiterhin durch Exkursionen über den Tellerrand blicken.

 

 

 

 

WIESPOINTNER Anna

Alter: 21

Liste VSStÖ, IKS & Unabhängige

Es kann nicht sein, dass für denselben Schein unterschiedliche Anforderungen gestellt werden. Während in dem einen Intensivkurs nur ein Paper zu schreiben ist, ist in dem anderen Intensivkurs ein Paper, eine Klausur und ein Referat für einen positiven Kursabschluss erforderlich. Wir setzen uns in den nächsten zwei Jahren für eine Angleichung der IKs ein. Ich kandidiere gemeinsam mit Lisa Höller, Michaela Walch, Eva-Maria Holzleitner und Katrin Walch und gemeinsam wollen wir in den nächsten zwei Jahren folgende Projekte umsetzen: mehr MUSSS-Kurse, besseres Kursangebot im Master, eine echte Kurs-Evaluierung, Anforderungen der IKs angleichen und weiterhin durch Exkursionen über den Tellerrand blicken.