Mitten in Verhandlungen: Linz erhöht heimlich erneut Studententicket-Preise

Heute, Freitag 23. Jänner, machte die ÖH JKU eine schockierende Entdeckung. Während die Gespräche über die überraschende Preiserhöhung im Herbst von 50 auf 178 Euro noch laufen, wurden auf der LINZ AG Website heimlich die regulären Preise auf 182,40 erhöht. Innerhalb eines halben Jahres sind die Preise nun um knapp 265 % gestiegen!


Heimliche Preiserhöhung mitten in Verhandlungen
Während die Verhandlungen mit der Stadt Linz und der LINZ AG noch laufen, wurden nun die Preise heimlich erhöht. „Erst am Freitag hat mir Linz AG Direktor Erich Haider einen Verhandlungstermin zugesichert“ so der empörte ÖH Vorsitzende Michael Obrovsky (AG). „Es ist eine Frechheit, dass Linz die Preise mitten in laufenden Gesprächen heimlich erneut erhöht!“

Gesetzliche Interessensvertretung nicht informiert
„Wie im Sommer erfuhren wir als ÖH durch Zufall von der LINZ AG Website über die neuerliche Preiserhöhung“, so die fassungslose 2. stv. ÖH Vorsitzende Stefanie Hauser (AG). „Die ÖH wird als gesetzliche Interessensvertretung von 19.000 JKU Studenten vor vollendete Tatsachen gestellt!“

LINZ AG Kundencenter weiß von nichts
ÖH Vorsitzender Obrovsky hat sofort beim LINZ AG Kundencenter angerufen: „Nicht einmal die Mitarbeiterin wusste etwas von der erneuten Erhöhung und stritt diese ab! Wir warten weiter auf ihren versprochenen Rückruf“.

Ab März 182,40 Euro statt 50 Euro?
Innerhalb von nur sechs Monaten wurden der reguläre Preis für das Semesterticket der LINZ AG von 50 Euro auf zuerst 178 und nun auf 182,40 Euro erhöht. „In einem Gespräch im Herbst hat mir Vorstandsdirektor Erich Haider bestätigt, dass 178 Euro zu teuer sind. Ist die Preiserhöhung die Antwort auf sein Eingeständnis?“ so der schockierte ÖH Vorsitzende Michael Obrovsky (AG). „Die Preiserhöhung ist eine Verhöhnung der Studierenden!“

ÖH fordert leistbares Studententicket
Linz hat in Österreich das mit Abstand schlechteste Verhältnis von Netzkilometer zum regulären Ticketpreis. „182,40 Euro für das Semesterticket sind zu viel! Wir fordern die Rücknahme der Preiserhöhungen und die Einführung eines OÖ-weiten Öffiticket“, fordert die 2. stv. ÖH Vorsitzende Stefanie Hauser (AG).