Kostenloser WORKSHOPTAG mit SOS-Menschenrechte am 2. Februar 2019 für PoBi-Studierende und Interessierte

Update 26.01.2019:

Der Workshop "Medien und Macht. Menschenrechtsverletzungen erkennen" von 15:00 - 18:00 wurde aufgrund zu weniger Anmeldungen abgesagt.

Der Workshop "Aggressive Sprüche stoppen. Menschenrechte kommunizieren" von 10:00 - 14:00 wird stattfinden und es gibt noch freie Plätze, Anmeldung ist also weiterhin möglich :)

 

 

Am Samstag, dem 2. Februar 2019, organisiert die Studienvertretung Politische Bildung in Zusammenarbeit mit SOS-Menschenrechte einen Workshoptag.

Studierende der Politischen Bildung und auch andere Interessierte können sich noch bis 25. Jänner 2019 bis 17:00 Uhr zu den kostenlosen Workshops anmelden.

Wenn du also Lust hast, an dem ganzen Workshoptag oder auch nur an einem der beiden Workshops teilzunehmen, dann melde dich unter pobi@oeh.jku.at an.

Die Workshops finden im Zeitraum von 10:00- 18:00 Uhr im Seminarraum des Verein Kinderhilfswerk (Garnisonstraße 17, 4020 Linz) zu folgenden Themen statt:

10:00- 14:00 Uhr: Aggressive Sprüche stoppen. Menschenrechte kommunizieren

Es fallen Aussagen oder populistische Parolen, die andere Menschen oder Gruppen beleidigen und diskriminieren. Doch was kann in diesen meist überraschend auftretenden Gesprächssituationen getan werden? Die TeilnehmerInnen erfahren in diesem Argumentationstraining wichtige Sachinformationen zum Argumentieren und üben, rhetorische Mittel effektiv anzuwenden. Sie werden ermutigt zu intervenieren und den Menschenrechten ihre Stimme zu verleihen.

15:00- 18:00 Uhr: Medien und Macht. Menschenrechtsverletzungen erkennen 

Medien, wie Tageszeitungen, sind entscheidend für die Meinungsbildung. Häufig sind es aber sie, die Vorurteile verstärken und falsche Informationen verbreiten. In diesem Workshop wird die Kompetenz mit Medien sinnvoll umzugehen, gestärkt: Botschaften entschlüsseln, Kommunikationsstrategien erkennen, Informationen beurteilen und reflektieren.