Ergebnisse der ÖH-Umfrage 2019

ÖH fordert Parkhaus und billigere Öffis 

Bei einer heutigen Pressekonferenz präsentierten der ÖH-Vorsitzende Edin Kustura (AG) und Meinungsforscher DDr. Paul Eiselsberg vom IMAS-Institut die Ergebnisse der ÖH-Umfrage 2019. Thema waren Mobilität und die Studienbedingungen an der JKU. 

Bei der Mobilität zeichnete sich ein klares Bild ab. Die Studierenden brauchen ein Parkhaus am Campus der JKU und eine bessere öffentliche Anbindung. Sechs von zehn Studierenden gaben an, auf Öffis zu wechseln, wenn das Studierendenticket 50 Euro statt den aktuellen 194 Euro (für Nicht-Hauptwohnsitzer) kosten würde. 

JKU-Studierende wollen fleißig sein - es scheitert an den Rahmenbedingungen


Drei von vier Studierenden der JKU sind nebenbei berufstätig. Eine Steigerung der Prüfungsaktivität wäre für zwei Drittel durch Kurse und Prüfungen jedes Semester möglich. Platz zwei belegen Sommerkurse. 43 Prozent sehen dadurch eine Chance, ihr Studium schneller abzuschließen.

"Die Studie zeigt ganz klar, dass die JKU-Studierenden fleißig sein wollen. Oft scheitert die Prüfungsaktivität aber daran, dass Studium und Beruf schwer vereinbar sind. Mehr Prüfungstermine und Sommerkurse müssen her!"
Edin Kustura, ÖH-Vorsitzender

Gutes Zeugnis für ÖH 
 

Die IMAS-Studie zeigt eine Verbesserung der Zufriedenheit mit der ÖH JKU. 75 Prozent sind sehr zufrieden oder eher zufrieden. Nur jeder Zehnte ist weniger oder überhaupt nicht zufrieden.

 

 

 

 

 

 

"Die hohe Zufriedenheit motiviert uns. Wir werden weiterhin die starke Stimme der Studierenden gegenüber der Unileitung und der Politik sein.“
Hanna Silber, Wolfgang Denthaner, Edin Kustura, ÖH-Vorsitz